PALIMPSEST. SEGMENTE DES WIEDERBESCHREIBENS ist eine architektonische Spurensuche der deutsch-koreanischen Künstlerin Jeewi Lee, kuratiert von Laura Holzberg, Künstlerische Leitung DAZ.


Laufzeit
10. Februar bis 16. April 2023
Mi–So 15–20 Uhr

Ausstellungseröffnung
09. Februar 2023, 19 Uhr
Einführung und Gespräch mit der Künstlerin Jeewi Lee und Kuratorin Laura Holzberg, Künstlerische Leitung DAZ.
Der Eintritt ist frei.

Presserundgang
09. Februar 2023, 18 Uhr
Wenn Sie Pressevertreter*in und am Presserundgang interessiert sind, schreiben Sie uns eine E-Mail

Weitere Termine folgen.


Das gebaute und gelebte Haus ist wie eine zweite Haut; es enthält Spuren des Alterns, Spuren von Wohnkulturen; und es erzählt Geschichten. Jeewi Lee macht diese sichtbar, indem sie Gebäude dekonstruiert, architektonische Elemente entnimmt und sie im Ausstellungsraum als raumgreifende Installationen in einen neuen Kontext setzt.

Für PALIMPSEST werden verwitterte Biberschwanz-Dachziegel zu einem Bodenbild, das zeigt, wie Umwelteinflüsse sich in das Material einschreiben und jeden Ziegel einzigartig machen. Segmente von traditionellen Hanji-Papierböden, die Lee aus alten koreanischen Häusern entnommen hat, hängen als originalgroße Grundrisszeichnungen einzelner Zimmer von der Decke und bilden ein mehrschichtiges Raumbild. Das Leben hat bildliche Spuren auf diesen Böden hinterlassen. Jeewi Lees Arbeit ist ein ästhetisches Archiv der Erinnerung, in dem Nutzung, Funktion und Routinen manifestiert sind.

Die in Häusern eingeschriebenen Alterungserscheinungen und Erzählungen sind ein großes Potenzial für Identifikationskraft von gebauter Umwelt.


Mehr über die Künstlerin unter
www.jeewi.de

© Jeewi Lee, Fotograf: Dirk Tacke
© Jeewi Lee, Fotograf: Dirk Tacke
© Jeewi Lee, Fotograf: Dirk Tacke