Die Ausstellung URBAN BLEND von Björn Severin wird am 13. Mai bis 18. Juni 2017 im DAZ gezeigt.

Foto: schnepp • renou
URBAN BLEND

Björn Severins Rauminstallation URBAN BLEND ist eine abstrakt formulierte Idealstadt und beleuchtet im DAZ das Verhältnis von Architektur und Stadt. In den globalisierten Städten entstehen heute entweder homogenisierte Inseln mit klaren Grenzen oder wilde Mischungen auf engstem Raum. Beide Ansätze versprechen wenig Nachhaltigkeit: Die Inseln fördern die gesellschaftliche Segregation, und in der ästhetisch oft lauten Mischung entsteht „nur noch Architektur“, wodurch stadträumliche Qualitäten vernachlässigt werden. URBAN BLEND ist auf der Suche nach neuen Urbanismen.

Zur Eröffnung am Freitag, 12. Mai 2017, um 19 Uhr sprechen Björn Severin, Architekt und Stadtplaner, und Matthias Böttger, künstlerischer Leiter des DAZ.
Am 1. Juni und 15. Juni 2017 finden jeweils um 19 Uhr Y-Table Talks mit verschiedenen Gästen statt.
Für das erste Gespräch am 1. Juni im DAZ sind Nina Gribat, Eva Herr, Gudrun Sack und Björn Severin eingeladen.

URBAN BLEND ist nicht nur eine Ausstellung. Björn Severin hat 30 Architektinnen und Architekten einen Brief geschrieben und bittet um die Beantwortung dieser drei Fragen:
1.Wie lässt sich die Vielfalt der globalisierten Welt in der Einheit der Stadt organisieren?
2.Benötigen wir dafür neue Leitbilder oder sind Leitbilder grundsätzlich problematisch?
3. Welche Bedeutung könnte dem Prinzip der kulturellen Mischung im Sinne von URBAN BLEND zukommen?

Sie sind herzlich eingeladen, sich an diesem Diskurs zu beteiligen und ihm zu antworten.
URBAN BLEND – Brief an Architekten

Foto: schnepp • renou
URBAN BLEND
Foto: schnepp • renou
URBAN BLEND
Foto: schnepp • renou
URBAN BLEND

Facebook-Veranstaltung zur Y-Table Talk #1 www.facebook.com/events/1374957269251138