Die Ausstellung „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen“, die der Bund Deutscher Architekten BDA im DAZ, in Kassel und Nürnberg gezeigt hat, geht weiter auf Wanderschaft. Der BDA NRW und der BDA Köln präsentieren sie vom 19. Mai bis zum 16. Juni 2017 in Köln.

Die Eröffnung findet am Donnerstag, 18. Mai 2017, um 19.30 im AIT ArchitekturSalon Köln, Vogelsanger Strasse 70, statt.

350.000 neue Wohnungen pro Jahr sollen zügig und in großer Zahl gebaut werden. Und zu erschwinglichen Mieten. Mehr Wohnraum und bezahlbar für alle – eine durchaus berechtigte Forderung. Doch lässt sich die mit gesellschaftlicher Wucht gestellte Wohnungsfrage allein mit einem forcierten Neubau lösen, oder liegen die Probleme des aktuellen Wohnraumbedarfs weitaus tiefer? Es scheint sinnvoll, die »Komfortzone des Gewohnten« zu verlassen und Wohnen im Kontext einer sich verändernden Gesellschaft – einer Gesellschaft, die kulturell und ethnisch vielfältig ist und eine Fülle von Lebensstilen aufweist – neu zu denken.

Foto: schnepp • renou

Zehn Architektinnen und Architekten fordern einen Perspektivwechsel und plädieren für »Neue Standards«, die die vermeintliche Sicherheit technischer Normen gegen die Chance auf eine Qualitätsdiskussion eintauschen. Wie Wohnen bezahlbar bleibt, wie Menschen an ihrer Stadt teilhaben können, sind ebenso Themen wie Dichte als Möglichkeit für städtisches Leben. Die »Neuen Standards« stehen dabei für ein kompaktes Wohnen mit anpassungsfähigen Raumstrukturen und für ein Wohnen, das sich auf Essenzielles besinnt und reich an Atmosphäre ist.

Die Beiträge der Ausstellung eröffnen Denkräume, die heutige Anforderungen an den Wohnungsbau reflektieren und Ausgangspunkt für den zu führenden Diskurs über Qualitäten im Wohnen sind.

Zur Eröffnung am Donnerstag, 18. Mai 2017, um 19.30 Uhr sprechen:
Kristina Bacht (Leiterin des AIT ArchitekturSalons), Heiner Farwick (Präsident des BDA), Peter Berner (Vorsitzender des BDA NRW) und Reinhard Angelis (Vorsitzender des BDA Köln)
Matthias Böttger, Künstlerischer Leiter des DAZ, gibt eine Einführung in die Ausstellung.
Facebook-Veranstaltung zur Eröffnung

Rahmenprogramm im AIT-ArchitekturSalon

Montag, 22. Mai 2017, 19.30 Uhr
BDA-Montagsgespräch
»Wem gehört der Baugrund? Genossenschaften und ihre Bedeutung für kostengünstigen Wohnungsbau»
mit Matthew Griffin (Deadline Architects, Berlin), Pascal Müller (Müller Sigrist Architekten, Zürich), Res Keller (Mitgründer und bis 2016 Geschäftsführer der Genossenschaft Kalkbreite, Zürich) und Mathias Metzmacher (BBSR, Leiter Referat Wohnen und Gesellschaft, Bonn)
Moderation: Frauke Burgdorff, Burgdorff Stadt, Bochum

Mittwoch, 31. Mai 2017, 19.30 Uhr
welovearchitecture
„Neues Wohnen und Arbeiten in der Nachbarschaft Samtweberei – Start einer Projektreihe“
mit Henry Beierlorzer (Geschäftsführer Nachbarschaft Samtweberei, Krefeld)


Führungen

Donnerstag, 18. Mai 2017, im Rahmen der Eröffnung
Montag, 22. Mai 2017, 18 bis 19 Uhr
Dienstag, 23. Mai 2017, 17 bis 18 Uhr
Mittwoch, 31. Mai 2017, 12 bis 13 Uhr, Architektenlunch
Mittwoch, 31. Mai 2017, 18 bis 19 Uhr

Laufzeit, Öffnungszeiten und Ort
Ausstellung vom 19. Mai bis 16. Juni 2017
Mi–Fr 13–18 Uhr, Do 13–20 Uhr
AIT ArchitekturSalon Köln, Vogelsanger Strasse 70, Barthonia Forum, 50823 Köln

Anschließend ist die Ausstellung in Dresden, Linz und weiteren Orten zu sehen. An allen Orten wird in Begleitveranstaltungen mit Architekten der Ausstellung und mit lokalen Akteuren diskutiert.

Die ausformulierten Thesen der Architektinnen und Architekten und weitere Fotos der Ausstellung im DAZ finden sich hier.

Die begleitende Publikation „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen“ erscheint im Jovis Verlag.
Ausstellung und Publikation von Olaf Bahner und Matthias Böttger für den Bund Deutscher Architekten BDA, gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit BMUB und das Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen.

BDA-Webseite www.bda-architekten.de