Eröffnung: 20.08.2018, 18.30h 21.08.2018 - 28.10.2018

Jetzt muss es wieder mal ganz schnell gehen: Wohnungen sollen zügig und in großer Zahl gebaut werden und zu erschwinglichen Mieten. Mehr Wohnraum und bezahlbar für alle – eine durchaus berechtigte Forderung. Doch lässt sich die mit gesellschaftlicher Wucht gestellte Wohnungsfrage allein mit einem forcierten Neubau lösen oder liegen die Probleme des aktuellen Wohnraumbedarfs weitaus tiefer? Es scheint sinnvoll, die „Komfortzone des Gewohnten” zu verlassen und Wohnen im Kontext einer sich verändernden Gesellschaft neu zu denken. Zehn Architektinnen und Architekten fordern einen Perspektivwechsel und plädieren für „Neue Standards“, die die vermeintliche Sicherheit technischer Normen gegen die Chance auf eine Qualitätsdiskussion eintauschen. Die „Neuen Standards“ stehen dabei für ein kompaktes Wohnen mit anpassungsfähigen Raumstrukturen und für ein Wohnen, das sich auf Essenzielles besinnt und reich an Atmosphäre ist.

Foto: schnepp • renou
Ausstellungseröffnung „Neue Standards“ im DAZ

Die Ausstellung „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen” und das Veranstaltungsprogramm in Mainz finden in Kooperation mit dem Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz, der Architektenkammer Rheinland-Pfalz und der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz statt.

Eröffnung
Montag, 20. August 2018, 18.30 Uhr

Begrüßung
Thomas Metz
, Generaldirektor Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz
Prof. Heinrich Lessing, Vorsitzender des BDA Landesverbandes Rheinland-Pfalz

Zur Eröffnung sprechen
Heiner Farwick, Präsident des Bundes Deutscher Architekten BDA
Doris Ahnen, Finanz- und Bauministerin Rheinland-Pfalz
Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Prof. Matthias Böttger, Kurator der Ausstellung und künstlerischer Leiter DAZ

Rahmenprogramm

Raum.Straße.Stadt
28.- 31. August
Workshop für Studierende und Schüler im Landesmuseum Mainz mit Stefan Schumacher, Fotograf aus München, und Sonja Nagel, Architektin aus Stuttgart

8. BDA-Gespräch
Dienstag, 16. Oktober 2018, 18.30 Uhr
Wohnen im Sozialraum Stadt. Das Kollektive in gemeinsamer Verantwortung von Wohnungswirtschaft, Politik und Architekten

Raum.Straße.Stadt. | Menschenrecht Wohnen
Freitag, 26. Oktober 2018, 18.30 Uhr
Dr. Stephan Weinberg, Staatssekretär im Finanz- und Bauministerium Rheinland-Pfalz
Review I – Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Workshops „Raum.Straße.Stadt.”
Review II – Positionen zum Wohnen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, der Arbeitsgemeinschaft rheinland-pfälzischer Wohnungsunternehmen und der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege

Ausstellungsführungen
Dienstag, 11. September 2018, 18 Uhr
Dienstag, 9. Oktober 2018, 17 Uhr
Sonntag, 21. Oktober 2018, 11 Uhr

Öffnungszeiten und Ort
21. August bis 28. Oktober 2018
Öffnungszeiten: dienstags 10 bis 20 Uhr, mittwochs bis sonntags 10 bis 17 Uhr, montags geschlossen
Landesmuseum Mainz, Große Bleiche 49 – 51, 55116 Mainz

Flächenbiografien
Wieviel Raum ist genug? 1991 lebte der »Durchschnittsbürger« auf rund 35 m² Wohnfläche, heute sind es über 46 m², Tendenz steigend. Als Beitrag zur Ausstellung wurde die Applikation „Flächenbiografien“ konzipiert. Um zu sehen, wieviel Fläche man in den einzelnen Lebensphasen bewohnt hat und wie andere Personen wohnen, kann man hier seine Daten eingeben.

Wanderausstellung
Die Ausstellung wurde im Oktober 2016 im DAZ eröffnet. Nach Stationen u.a. in München, Köln, Dresden, Nürnberg, Linz und Stuttgart ist die Ausstellung 2018 nun auch in Mainz zu sehen.

„Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen” wurde von Olaf Bahner und Matthias Böttger für den BDA wurden gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (ehemals BMUB) und das Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen.

Publikation
Die Publikation zur Ausstellung „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen” erschien im JOVIS Verlag.

Ausstellungsdesign: Alex Valder