02.-04.06.2016 // Tanzperformance: STILL MOTION
10.06.2016 // neu im club 2/16: Wolfgang Rossbauer
bis 19.06.2016 // Mi - So 14 - 19 Uhr // Ausstellung: Berlin 2013/1983

>> english version

BOOM/ROOM






Neue Estnische Architektur 20. May 2010 - 01. August 2010

Ausstellung im DAZ_Taut Saal

ERÖFFNUNG 19.05.2010

17.30 Uhr Panorama Estland
Kurzvorträge von:
Ülar Mark, Vorsitzender Estnisches Architekturzentrum
Triin Ojari, Architekturhistorikerin, Chefredakteurin MAJA Estonian Architectural Review
Martin Aunin, Architekt, Preisträger des Young Estonian Architect of the Year Award 2010

19.30 Uhr Eröffnung der Ausstellung
Es sprechen:
Kristien Ring, Direktorin DAZ
Ülar Mark, Vorsitzender Estnisches Architekturzentrum

 

BOOM/ROOM präsentiert herausragende Beispiele zeitgenössischer Architektur in Estland, die in besonderer Weise auf den städtebaulichen Kontext reagieren. Die Ausstellung setzt sich mit dem Bauboom in der Baltenrepublik seit Mitte der 90 er Jahre auseinander. Im Zuge des rasanten Wirtschaftsaufschwungs 2000 – 2008 hat sich das Gesicht der estnischen Städte deutlich verändert.Zugleich erfüllte sich der Traum vieler Esten: Arbeiten in einer westlich anmutenden Großstadt und Wohnen im privaten Eigenheim mit Garten. Als Folge des schnellen Bauens ist jedoch vielerorts ein fragmentierter Stadtraum entstanden, da es bisher in Estland kaum Planungsrichtlinien gibt, die für zusammenhängende, lebenswerte Stadtstrukturen sorgen. Umso wichtiger ist die Aufgabe der Architekten, mit neuen Gebäuden eine räumliche, kulturelle und soziale Qualität zu schaffen. BOOM/ROOM zeigt daher gelungene estnische Architektur, die eine aktive Beziehung mit dem Nutzer als auch der Umgebung eingeht und dabei neue Arten der Bewegung, der Kommunikation und des Wohnens bietet.

BOOM/ROOM ist eine Ausstellung des Estnischen Architektenverbands und wird präsentiert vom Estnischen Architekturzentrum. Kuratorin der Ausstellung ist Pille Epner. Die Ausstellung ist Teil des Festprogramms ‚90 Jahre Estnische Botschaft‘ und wird gefördert von der Botschaft von Estland in Berlin, Estnisches Kulturkapital, dem Estnischen Architektenverband und dem Estnischen Architekturzentrum.

Fotos:© Paco Ulman (oben), Kaido Haagen (Mitte), Tiit Veermäe (unten)

 

Zurück