Das DAZ macht Sommerpause bis September!

10.9.2016 // 17 Uhr // Ausstellungseröffnung: HALL04 von TAAT

>> english version

Weltstadt - Who creates the city?


3.5. - 1.6.2014: Ausstellung
Mi - So, 14 - 19 Uhr


Wer macht die Stadt? Stadtplanung als zentralistisch organisiertes Expertengeschäft wird vielerorts von neuen, oft informellen Akteurskonstellationen ergänzt, infiltriert oder streckenweise abgelöst. WELTSTADT will diesen Aktivisten und Initiativen ein internationales Schaufenster bieten und ihre Vernetzung unterstützen. Gemeinsam mit den Goethe-Instituten in Bangalore, Belgrad, Curitiba, Dakar, Johannesburg, Lissabon, Madrid, New York, Porto Alegre, Riga, Salvador, São Paulo, Seoul, Toulouse, Turin und Ulan Bator sind Projekte entstanden, die einen Einblick in das lokale Geschehen, aber auch Vergleiche ermöglichen.

Zur Eröffnung der WELTSTADT Ausstellung sprachen Heiner Farwick, Präsident des Bundes Deutscher Architekten BDA, Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und die beiden Kuratoren des Projekts, Angelika Fitz und Matthias Böttger.

WELTSTADT Konferenz
Wer gestaltet die Zukunft der Städte und welche Rolle spielen dabei lokale, oftmals informelle Akteure? Ziel der WELTSTADT Konferenz war es, lokale Lösungsansätze für globale Fragestellungen in Austausch zu bringen. Welche Ansätze haben gut funktioniert und können die Strategien und Erfahrungen auf andere Kontexte übertragen werden? Welche Konzepte für eine neue Zivilgesellschaft entstehen in Riga, New York oder Ulan Bator? Welches Potential haben performative urbane Taktiken, sei es in Belgrad oder Dakar? Wird sich die neue Mittelklasse in Brasilien, Seoul oder Bangalore für eine bessere Stadt engagieren? Und wo liegen produktive Schnittstellen zwischen dem Informellen und dem Formellen, zwischen Selbstorganisation und öffentlicher Verwaltung? Die WELTSTADT Konferenz bot einen gemeinsamen Horizont für die internationalen Akteure, ohne die lokalen Besonderheiten zu vernachlässigen.

Es diskutierten zu verschiedenen Themen:
New Civil Society
· Purev-Erdene Ershuu, Architekt, Mongolian University of Science and Technology, Ulan Bator
· Mitchell Joachim, Architekt und Professor, New York University
· Dāvis Kaņepe, Kulturaktivist, Kanepes Cultural Center, Riga

Informal Formal Strategies
· Mauro Gil-Fournier, Architekt, estudio SIC-VIC, Madrid
· Claudia Morgado, Architekt, BOOM Architects, Johannesburg
· Luciana Royer, Architekt und Urbanist, University of São Paulo

New Middle Class
· Renato Cymbalista, Urbanist und Professor, University of São Paulo
· Ki ho KIM, Ingenieur und Professor, University of Seoul
· V. Naresh Narasimhan, Architekt, Venkataramanan Associates, Bangalore

The City as a Collective Performance
· Jonas Büchel, Co-founder Urban Institute, Riga
· N’Goné Fall, Architekt, Kurator und Essayist, Dakar/Paris
· Ivan Kucina, Architekt und Professor, University of Belgrade

Self-Organization and Public Administration
· Julia Albani, Kuratorin und Direktorin BUREAU N, Berlin/Lissabon
· Ulrich Hatzfeld, Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Berlin
· Maja Popović, Architekt, Failed Architecture, Belgrad/Amsterdam
· Ícaro Vilaça, Architekt and Urbaner Aktivist, Salvador/São Paulo

Weltstadt – Who creates the city? ist eine gemeinsame Initiative des Goethe-Instituts und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und wird unterstützt von Clestra, Stiebel Eltron und Viessmann.

Weltstadtblog


Zurück
Teilen